7. Axis-Benefiz-Konzert

Bereits zum 7. mal war die Axis-Forschungsstiftung mit Ihrem Benefiz-Konzert zu Gast in Harburg. Das einzigartige Programm von Akteuren nördlich und südlich der Elbe sorgte diesmal für ein ausverkauftes Audimax I. Nach dem Auftakt mit Werner Pfeiffer, der sich den maritimen Seiten Harburgs widmete überraschten die Inseldeerns dieses Mal als Nonnenchor. Den fulminanten Schluss der ersten Hälfte bildete der umjubelte Auftritt des stimmgewaltigen Gospeltrains mit großartigen Solisten. Unter der gewohnt charmanten Moderation von Bettina Tietjen startet die zweite Hälfte mit einer kurzen Interviewrunde zu den Hintergründen und Zielen des Benefiz-Konzertes. Erstmals dabei waren die Söhne Hamburgs (Stefan Gwildis, Joja Wendt, Rolf Claussen), deren Spontanität und Spielfreude sich auf die Zuschauer übertrug.

Durch die Bespielung der übergroßen Leinwand mit Live-Video und zusätzlichem Licht konnte die Hörsaalatmosphäre vergessen werden - und alle Zuschauer das Bühnengeschehen (wie zum Beispiel die spontanten Step-Einlage von Rolf Claussen) verfolgen.

Die Realisierung ist nur dank der Mitwirkung und des zusätzlichen privaten Einsatzes einiger TUHH Angehöriger (insbesondere des TUHH-Veranstaltungsmanagements) möglich gewesen. Sehr schade ist dabei allerdings, dass der Aufwand hierfür nach dem Umbau des Hörsaales deutlich gestiegen ist... Die nachfolgenden Impressionen mögen aber darüber hinweg täuschen:

Team & Funktionen:

Ton: T. Czech
Videoregie: S. Rosentreter
Kamera: H. Nüstedt
Mediasite: S. Eicke
Licht, Content-Produktion: C. Schnabel