Wassernacht 2014

Mit einem vielfältigen Programm besonders für die kleinen Entdecker lockte das Freilichtmuseum am Kiekeberg im August 2014 zur ersten Wassernacht: Ob Holzboote bauen, Stockbrote backen, den Wasserspielplatz entdecken, dem Wasser Töne entlocken, zusammen mit der Wasserkunst Kaltehofen experimentieren, unterschiedliche Varianten des kühlen Nass verköstigen oder statt den Durst mit der historischen Handruckspritze Luise Dosen "löschen" - zu erleben gab es viel. Und zum Glück gab es kein Wasser von oben...

Damit die großen und kleinen Besucher auch nach Einbruch der Dunkelheit die verschiedenen Stationen sicher auffinden und die verschiedenen Experimentier- und Mitmachstände nutzen konnten, wurde das Außengelände ansprechend und mit möglichst überschaubaren Aufwand in einem kleinen Team illuminiert. So legte sich mit Einbruch der Dunkelheit eine ganz besondere Stimmung über das Außengelände und verzauberte die Besucher. Den Ausklang der lauen Sommernacht bildet ein kleines Konzert eines Streicherquartetts.

Selbst die Mitarberinnen und Mitarbeiter konnten durch die Beleuchtung "ihr" lebendiges Museum noch einmal neu entdecken konnten - das schönste Lob ist es dann wohl auch, wenn man erfährt, dass manche Ecke oder Detail noch nie so bewusst wahrgenommen wurde.

 

Mehr Informationen:

Team & Funktionen:

Planung und Lichtkonzeption:
   C. Schnabel